1,7 Milliarden Dollar…

Heute morgen las ich einen sehr interessanten Artikel über den wirtschaftlichen (Miß)Erfolg des Microsoft Surface. Eigentlich ein Gerät, das ich als sehr zukunftsweisend und durchaus einen gelungenen Notebook Ersatz empfinde. Allerdings sieht man sozusagen “in der Wildnis” außerhalb von Microsoft Räumen und Konferenzen nur sehr sehr selten mal ein Surface.

Helen A.S. Popkin schreibt in dem anfangs doch leicht reißerisch aufgemachten Artikel viel über die Zukunft und wenig über Gründe. Ich persönlich glaube, das zum einen der Preis ein Faktor ist, Notebooks bieten für zwei hunderter weniger ähnliche Perfomance und Ausstattung, vom Touchscreen mal abgesehen, und Tablets gibt es für weniger Geld sogar von Apple zu erwerben. Zugegeben, ein iPad und ein Surface sind nicht zu vergleichen, aber viele meiner Kollegen gehen eben doch den Weg mit einem konventionellen Notebook und einem zusätzlichen iPad. Oftmals wird als Grund nicht die Hardware angegeben (die wird von fast allen als sehr attraktiv bewertet), sondern Windows 8(.1) als ein OS, das weder Fleisch noch Fisch ist. Das Notebook wird im Beriech Produktivität als stärker angesehen, das iPad im Beriech Touchoptimierte Benutzung und Apps als deutlich stärker. Ich glaube, das Surface hat nachwievor ein Softwareproblem…

Offensichtlich ist der Verweis auf die letzten Botschaften von Satya Nadella, der gerne die Devices und Services Vision seines Vorgängers hinter sich lassen will und Microsoft auf seine Stärken als Software Company zurückführen will, die mittels Ihrer Software starke Services für alle Devices und Betriebssysteme anbieten soll. In meinen Augen eine sehr kluge Entscheidung. Steve Ballmer war zu sehr auf die Konkurrenz mit Apple fixiert, anstatt sich auf die besonderen Stärken seiner Company zu besinnen…Software und Services, die Menschen produktiver machen.

Warum uns als SharePointer das betrifft? Weil eine Fokussierung auf genau jene Anwendungen und Services, mit denen wir unseren Kunden zu mehr produktivität und besseren Arbeitsplätzen verhelfen, dringen not tut. Microsoft macht zuviele Dinge an zu vielen Fronten gleichzeitig. Es ist momentan weitaus wichtiger, Services wie Office365, Yammer und One Drive zu verbessern und intensiver zu verzahnen, als die nächste XBox oder das nächste Surface zu produzieren.

Wie seht ihr das? Ich bin gespannt auf eure Kommentare